Parainfluenza-Ak IgA

Synonym Parainfluenza 1, 2, 3-IgG; 1+2+3-IgA-Ak
Material Serum 0,5 ml
Versandbedingung

siehe "Hinw.,Bemerk.:"

Ansprechpartner Frau Dr. med. M. Roch
Tel: 0371 333 34561
Laborbereich Fremdversand Infektionsdiagnostik
Hinweis

bei Anforderungen mit Ü-Schein oder von Fremd-KH --> Fremdversand, stationäre bzw. amb. Patienten des KC ohne Ü-Schein: Auftrag in MCS anlegen (s. Anf.-Kürzel) bei erneuten Probeneingang in den folgenden 14 Tagen erfolgt der Fremdversand nach Rücksprache; Parainfluenza-Viren verursachen milde bis schwere Infektionen des oberen und unteren Respirationstraktes. Vor allem bei Kindern sind sie von erheblicher klinischer Relevanz, da 30 - 40% der akuten respiratorischen Infektionen durch Parainfluenza-Viren verursacht werden. Während die Mehrzahl der Patienten mit nachgewiesener Parainfluenza-Virus-Infektion zuverlässig IgG-Antikörper generieren, können lediglich bei ca. 50 % der Patienten IgM-Antikörper nachgewiesen werden, deshalb sollte der IgA-Nachweis eingesetzt werden.


Zusatzinformationen

Auswertung für Parainfluenza
Virus 1 IgG:

> 35 U/ml -> positiv
25-35 U/ml -> grenzwertig
< 25 U/ml -> negativ


Virus 2 IgG:

> 155 U/ml -> positiv
90-150 U/ml -> grenzwertig
< 90 U/ml -> negativ


Virus 3 IgG:

> 95 U/ml -> positiv
65-95 U/ml -> grenzwertig
< 65 U/ml -> negativ


Virus 1,2,3 IgA:

> 25 U/ml -> positiv
15-25 U/ml -> grenzwertig
< 15 U/ml -> negativ


Im Falle eines grenzwertigen Ergebnisses sollte der Test parallel mit einer im Abstand von 1-2 Wochen entnommenen, neuen Probe wiederholt werden.

Die Grenzwerte der Tests wurden so festgelegt, dass die natürliche Durchseuchung ausgeblendet wird. Wegen der großen individuellen Variabilität der Immunreaktionen können niedrige Antikörperkonzentrationen, die durch akute Infektionen hervorgerufen wurden, innerhalb bzw. unterhalb des Grenzbereiches liegen.



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz