Plättchenhämostasekapazität (Kollagen/Epinephrin und Kollagen/ADP)

Synonym PHKKE/PHKKA, Verschlusszeitmessung PFA-100®, in-vitro-Blutungszeit
Material 2 Monovette 3,8% gepuffertes Na-Citrat-Vollblut (S-Monovette hellblau)
Versandbedingung

Nach Abnahme zügiger Transp. ins Labor (max. 3h) - keine Rohrpost! Lagerung/ Transport bei RT- zu starke Hitze-/Kälteeinwirk. vermeiden.>br> Messung innerhalb von 4 h nach Blutentnahme.
s. a. präanal.Hinw. - Blutentnahme für Thrombozytenfunktionstests

Ansprechpartner Frau Dr. med. S. Fritz
Tel: 0371 333 33434 / 33435
Laborbereich Hämostaseologie
Methode Verschlusszeitmessung, PFA-100®
Häufigkeit täglich
Hinweis

Suchtest zur Bewertung der zellulären (primären) Hämostase: Erfassung von ausgeprägten Thrombozytopathien wie Glanzmann-Thrombasthenie oder Bernard-Soulier-Syndrom sowie zur Therapiekontrolle unter ASS.
Test ist stark abhängig von der Höhe des von-Willebrand-Faktors. Besonders in Akute-Phase-Situationen können milde Thrombozytenfunktionsstörungen übersehen werden. Bei V. a. eine milde Thrombozytopathie empfiehlt sich deshalb immer auch die Durchführung der Thrombozytenaggregometrie nach Born.

Die Untersuchung ist nicht sinnvoll bzw. nur sehr eingeschränkt beurteilbar bei Thrombozytenzahlen < 150 Gpt/l und/oder Hämatokrit < 35 %.

Indikation

Abklärung einer Blutungsneigung unklarer Genese mit V. a. angeborene/erworbene Thrombozytenfunktionsstörung oder von-Willebrand-Syndrom;
Beurteilung der primären Hämostase präoperativ bei Patienten mit positiver Blutungsanamnese;
Kontrolle der ASS-Wirkung bzw. Erkennung ASS-induzierter Thrombozytenfunktionsstörungen


Referenzbereich

Bezeichnung Einheit Geschlecht Alter Untergrenze Obergrenze
PHKKA s undifferenziert undifferenziert 68 121
PHKKE s undifferenziert undifferenziert 84 160

Zusatzinformationen

Verschlusszeit in der Kollagen/Epinephrin-Messzelle:
- Neben den Referenzbereichen für offensichtlich gesunde Probanden sind verschiedentlich Bereiche für Patienten ohne besondere Blutungsneigung erstellt worden:

94 - 193 s      (Kolde et al., 1998)

94 - 191 s       (SCHUFF-WERNER et al., 2001)

- Für Verschlusszeiten > 170 s wird eine anamnestische, präanalytische und/oder gerinnungsdiagnostische Abklärung empfohlen. Sie bedürfen hinsichtlich einiger Therapiemaßnahmen (chirurgisch, medikamentös) besonderer Beachtung.

Verschlusszeit in der Kollagen/ADP-Messzelle:
- Für Verschlußzeiten > 122 s wird eine anamnestische, präanalytische und/oder gerinnungsdiagnostische Abklärung empfohlen. Sie bedürfen hinsichtlich einiger Therapiemaßnahmen (chirurgisch/medikamentös) besonderer Beachtung.

94 - 191 s       SCHUFF-WERNER 2001

- für Verschlußzeiten >170 s wird eine anamnestische/ präanalytische u./o. gerinnungsdiagnostische Abklärung empfohlen; sie bedürfen hinsichtlich einiger Therapie-maßnahmen (chirurgisch, medikamentös) der Beachtung

Verschlußzeit u. Koll./ADP:
- für Verschlußzeiten >122 s wird eine anamnestische/präanalytische u./o. gerinnungsdiagnostische Abklärung empfohlen; sie bedürfen hinsichtlich einiger Therapiemaßnahmen (chirurgisch/medikamentös) der Beachtung



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz