HBsAk

Synonym
Material Serum 0,5 ml
Ansprechpartner Frau Dr. med. M. Roch
Tel: 0371 333 34561
Laborbereich Mikrobiologie/Infektionsimmunologie
Methode ECLIA
Häufigkeit Mo. - Fr.
Hinweis

Auftreten von Anti-HBs AK ca. 6 Monate nach Erkrankungsbeginn. Beim Hepatitis B-Suchtest wird zunächst anti-HBc AK und HBs Ag bestimmt. Bei positivem Ausfall erfolgt eine weitere Differenzierung. Bei einem anti-HBs AK Titer > 100 lU/l wird eine ausreichende Immunität angenommen.

Indikation

Hinweis auf eine überstandene HBV-Infektion, eine erfolgreiche Immunisierung. Beurteilung der Notwendigkeit einer Hepatitis-B-Immunprophylaxe nach Exposition (Nadelstichverletzung,…) anhand aktueller Impfempfehlung


Zusatzinformationen

Interpretation:

< 10 IU/l Probe nicht reaktiv

>=10 IU/l Probe reaktiv

Der Anti-HBs-Wert kann auf Grund der Antikörperdiversität in Abhängigkeit vom Testverfahren unterschiedlich hoch gemessen werden. Testergebnisse einer Einzelprobe können daher die Verwendung von Tests verschiedener Hersteller bis zu einem Faktor von 4, in seltenen Fällen bis zu einem Faktor von 10, voneinander abweichen. Erfolgt im Verlauf einer Impfkontrolle ein Wechsel der Anti-HBs-Methode, müssen die Anti-HBs-Werte beim Übergang durch Parallelmessungen mit beiden Testen bestätigt werden.



Zurück zum Leistungsverzeichnis