Mikrobiologie | Infektionsimmunologie

In der Abteilung Mikrobiologie / Infektionsimmunologie werden Infektionen bakteriellen, viralen und parasitären Ursprungs diagnostiziert. Unsere Arbeit orientiert sich an den fachspezifischen Standards wie sie beispielsweise in den „MIQ“-Heften publiziert sind, sowie an aktuellen anerkannten Leitlinien und anderen Publikationen.
 
Mikroskopisch werden Bakterien, Pilze und Parasiten – teilweise nach einer den Erre­ger in der Probe anreichernden Vorbehandlung und je nach einer der Fragestellung an­ge­messenen Färbung nach Gram, Kinyoun (modifiziert) oder mit Methylenblau, Jod, Acri­din-Orange oder immunfluoreszenztechnisch direkt in der Probe gesucht.
 
Der kulturelle Erregernachweis erfolgt mit probenspezifischen und an die Frage­stellung angepassten Kombinationen verschiedener teils selektiver Kulturmedien incl. Anreicherungsverfahren und Langzeitkultur. Blutkulturen werden in auto­mati­sier­ten Blutkultursystemen bebrütet.
 
Die Identifizierung bzw. Differenzierung erfolgt variabel mittels der Malditof-Tech­no­lo­gie oder bio­chemischer Tests.
 
Die Empfindlichkeitsbestimmung wird in der Regel mit Hilfe automatisierter Verfahren durchgeführt. Die Interpretation der Messergebnisse erfolgt nach den Vorgaben der EUCAST.
 
Molekularbiologische Untersuchungen zum direkten bei Bedarf auch quantitativen Nachweis von Enteroviren, HSV, VZV, CMV, HIV, HBV, HCV und MTK (Mycobacterium tuberculosis Komplex) incl. mole­kularbiologischer Resistenztestung erfolgen in der mole­kularbiologischen Abteilung des ZfD.
 
Beratend stehen wir zu Fragen der Diagnostik, der Interpretation unserer Befunde und zu Fragen der antibiotischen Therapie zur Verfügung.
 
Die Infektionskontrolle (Krankenhaushygiene) unterstützen wir nach Absprache mit Duplikatbefunden hygienerelevanter Befunde an die Hygieneabteilung, mit Erstellung der im §23 IFSG geforderten
Keimlisten sowie regelmäßigen Erreger- und Resis­tenz­statistiken.

° Untersuchungen, die in Leisnig durchgeführt werden, sind nicht von der DAkkS akkreditiert.

Klinisch-mikrobiologische Konsile

Als Ihr mikrobiologischer Partner bei der Versorgung Ihrer Patienten stehen wir Ihnen zu Fragen diagnostischer und therapeutischer Indikationen gerne beratend zur Seite.


Einblick in den Fachbereich Mikrobiologie

Wussten Sie, dass etwa drei von vier ärztlichen Diagnosen auf labordiagnostischen Untersuchungen beruhen oder durch diese bestätigt werden? Zum heutigen Welttag des Labors erhalten wir einen Einblick in den Fachbereich Mikrobiologie des Labors Chemnitz. Dort werden monatlich rund 20.000 humane Untersuchungsmaterialen auf Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten untersucht. Was bei einer Untersuchung einer Urin- und Speichelprobe auf einen bestimmten Krankheitserreger genau passiert, zeigen uns die Abteilungsleiterin Dr. Marika Roch und die Ärztin Kerstin Jähnichen.

[Zum Ansehen des YouTube-Videos klicken Sie bitte auf das Foto.]

Leitung

Dr. med. Marika Roch
Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie;
Abteilungsleiterin

Tel.: 0371 333-34561
Fax: 0371 333-34541


Ärztliche Mitarbeiter

Kerstin Jähnichen
Ärztin in Weiterbildung

Tobias Schuffenhauer
Arzt in Weiterbildung


Akademische Mitarbeiter

Dipl.-Biol. Diana Stock
Biologin

Dr. rer. nat. Maria Bach
Biologin

M.Sc. Elisa Lehrich
Biologin


Koordinierende MTA

Bettina Pörnig
Tel.: 0371 333-34547


Kontakt

Telefon:
Ein ärztlicher Ansprechpartner für Anfragen und Beratungen aus dem Stegreif ist für unsere Einsender werktägig tagsüber erreichbar unter:
Tel.: 0371 333-34536

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz