ACTH-Kurztest °

Synonym Synacthen-Test
Material Serum 0,5 ml je BE
Ansprechpartner Herr Dr. rer. nat. D. Pohlers
Tel: 0371 333 33439
Laborbereich Endokrinologie
Häufigkeit Mo. - Fr.
Hinweis


1.) Hauptform der Testdurchführung, Analyt Cortisol:
a) Basalwert 0´,
b) Injektion v. 250 µg ACTH i.v.,
c) Proben 30´und 60´nach ACTH-Injektion;
2.) ergänzende Form d. Testdurchführung zur Abklärung einer AGS-Problematik, zusätzliche Analyte: 17-OH-Progesteron u./o. DHEA-S

Indikation

Diagnose der primären o. sekundären NNR-Insuffizienz; NNR-Reserve-Prüfung bzw. Nachweis eines homozygoten o. heterozygoten NNR-Biosynthesedefektes; Verdacht auf: - adrenogenitales Syndrom (AGS), - Hirsutismus, - Klitorishypertrophie, - Oligomenorrhoe, - Wachstumsbeschleunigung mit Knochenalterakzeleration unklarer Genese, - Pseudopubertas


Zusatzinformationen

Cortisolwerte von > 550 nmol/l 60 Min. nach der ACTH-Injektion schließen eine NNR-Insuffizienz praktisch aus.

Ein Cortisolanstieg nach 60 Min. um mehr als 280 nmol/l kann als normal angesehen werden.

Abgeschwächter oder fehlender Cortisol-Anstieg spricht für eine NNR-Insuffizienz (primär, sekundär, tertiär) oder deutet auf eine längere Pharmakotherapie mit supra physiologischen Glucocorticoiddosen hin.

Ein Anstieg des 17-OH-Progesterons um mehr als 7,6 nmol/l gilt nach KRIEG als sicherer Hinweis auf einen 21-Hydroxylasemangel.

Nach SIPPELL spricht ein 17-OH-Progesteron-Anstieg auf 36,4 nmol/l für einen homozygoten 21-Hydroxylasedefekt.

Zum Nachweis eines heterozygoten 21-Hydroxylasedefektes, insbesondere bei Kindern, sollte eine Multisteroidanalyse des 24-h-Urins eingesetzt werden (einmalige Analytik).

Ein überschießender Anstieg des DHEA-S nach ACTH-Stimulation weist auf eine nicht-klassische AGS-Form mit 3ß-Hydroxysteroiddehydrogenase-Mangel hin.



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz