Aspergillus-Ag

Synonym Aspergillus-Galaktomannan-Antigen
Material Serum 0,5 ml, BAL
Ansprechpartner Frau Dr. med. M. Roch
Tel: 0371 333 34561
Laborbereich Infektionsdiagnostik
Methode ELISA
Häufigkeit 1 x wö. u. in Abspr.n.Bedarf
Hinweis


Nachweis des Aspergillus-Galaktomannan-Antigens im Serum durch Enzymimmunoassay. Zwei aufeinanderfolgende positive Seren weisen auf eine invasive Aspergillose hin.
Unter Therapie mit Piperacillin/Tazobactam wurden falsch positive Testergebnisse berichtet.
Andere Pilzgattungen wie beispielsweise Penicillium, Alternaria, Paecilomyces, Geotrichum und Histoplasma haben mit den in dem Assay für den Nachweis von Aspergillus Galaktomannan verwendeten monoklonalen EBA-2-Antikörpern reagiert.

Indikation

bei immunsupprimierten/transplantierten Pat.


Zusatzinformationen

Referenzbereich:
<0,5 Index

Zwei aufeinanderfolgende positive Proben weisen auf das Vorliegen von

Galaktomannan im Serum hin und sind Zeichen für eine invasive Aspergillose.Ein

negatives Testergebnis kann eine invasive Aspergillose nicht ausschließen, da

die Aspergillus-Antigen-Konzentration in den Frühstadien der Infektion noch

sehr gering ist. Bei Risikopatienten wird eine wöchentliche Überprüfung

empfohlen.

 



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz