Faktor VIII Hemmkörper

Synonym Faktor VIII-Inhibitor
Material Citrat-Plasma 2 ml (2 Aliquote mit je 1 ml)
Versandbedingung

Nach Abnahme zügiger Transport ins Labor: Plasma 2x abzentrifugieren und Messung innerhalb von 4 h nach Blutentnahme, sonst umgehend einfrieren (mind. -20 °C);

Ferntransport/Versand tiefgefroren;
s. a. präanalytische Hinweise - "BEACHTE"

Ansprechpartner Frau Dr. med. S. Fritz
Tel: 0371 333 33434 / 33435
Laborbereich Hämostaseologie
Methode Clotting-Test, Berechnung nach Bethesda-Methode
Häufigkeit nach Bedarf, in dringenden Fällen nach Rücksprache im Labor (Tel. 0371 333 33433)
Hinweis

Faktor-VIII-Inhibitoren können einerseits als Nebenwirkung der Substitutionstherapie mit Faktor-VIII-Konzentraten bei Hämophilie A-Patienten (Allo-Antikörper), andererseits spontan bei zuvor gerinnungsgesunden Patienten (Auto-Antikörper) im Rahmen von Autoimmunerkrankungen, Malignomen, Medikamenten, postpartal etc. auftreten.

Indikation

bekannte Hämophilie A mit V. a. erworbenen Faktor-VIII-Inhibitor: Blutungen unter Substitutionstherapie mit Faktor-VIII-Konzentraten bzw. mangelhafte Rückbildung dieser unter Therapie; trotz adäquater Substitutionstherapie mangelhafte/fehlende Recovery oder verkürzte Halbwertszeit;
Quantifizierung des Inhibitors zur Risikoabschätzung und Verlaufskontrolle unter Eliminationstherapie;
erworbene Faktor-VIII-Verminderung mit neu aufgetretener Blutungsneigung bzw. pathologische aPTT mit auffälligem Plasmatauschversuch (erworbene Hemmkörper-Hämophilie)



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz