HIPA-Test

Synonym Heparin-induzierter Plättchenaktivierungstest (HIPA), HIT-Bestätigungstest
Material Serum 2 ml
Versandbedingung

Nach Abnahme zügiger Transport der Probe ins Labor: Zentrifugation, Serum in neutrales Probenröhren überführen, Zwischenlagerung bei 2 - 8 °C;
Ferntransport/Versand bei Raumtemperatur

Ansprechpartner Frau Dr. med. S. Fritz
Tel: 0371 333 33434 / 33435
Laborbereich Fremdversand/Hämostaseologie
Hinweis

Vor Durchführung der Laboruntersuchung sollte eine Abschätzung der Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen einer HIT mit Hilfe eines klinischen Scores (4-T-Score etc.) erfolgen. Ergänzend kann ein D-Dimer-Test erfolgen, der bei Vorliegen einer HIT i. d. R. positiv ausfällt.
Stufenkonzept der HIT-Diagnostik:

1. HIT-IgG-Ak-Test:

Indikation

V.a. heparininduzierte Thrombozytopenie Typ II (HIT II)



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz