HIT-IgG Antikörper

Synonym HIT II, IgG-Ak gegen Heparin/ Plättchenfaktor-4 (PF-4)-Komplexe, Heparin/PF4-Antikörper, HIT-Suchtest
Material Serum 2 ml
Versandbedingung

Nach Abnahme zügiger Transport der Probe ins Labor: Zentrifugation, Serum in neutrales Probenröhren überführen, Zwischenlagerung bei 2 - 8 °C;
Ferntransport/Versand bei Raumtemperatur

Ansprechpartner Frau Dr. med. S. Fritz
Tel: 0371 333 33434 / 33435
Laborbereich Hämostaseologie
Methode CLIA
Häufigkeit täglich
Hinweis

Vor Durchführung der Laboruntersuchung sollte eine Abschätzung der Wahrscheinlichkeit für das Vorliegen einer HIT mit Hilfe eines klinischen Scores (4-T-Score etc.) erfolgen. Ergänzend kann ein D-Dimer-Test erfolgen, der bei Vorliegen einer HIT i. d. R. positiv ausfällt.

Ein positiver Testausfall kann auf eine HIT II hindeuten, ist aber nicht beweisend und muss durch einen funktionellen Test (Heparin-induzierte Plättchenaktivierung, HIPA-Test) abgesichert werden (Fremdversand erfolgt durch das Labor).

Indikation

V.a. heparininduzierte Thrombozytopenie Typ II (HIT II)


Referenzbereich

Bezeichnung Einheit Geschlecht Alter Untergrenze Obergrenze
HIT-IgG-Ak U/ml undifferenziert undifferenziert 1,00


Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz