Homocystein

Synonym
Material NaF-Plasma 0,5 ml
Versandbedingung

Blutentnahme nüchtern, Vollblutprobe zügig ins Labor, spätestens 30-45 Minuten nach der BE Plasma abtrennen!, Ferntransport nur als Plasma gekühlt

Ansprechpartner Herr Dr. rer. nat. D. Pohlers
Tel: 0371 333 33439
Laborbereich Endokrinologie
Methode CMIA
Häufigkeit 1 - 2 x wö.
Hinweis

Bewertung: Erhöhte Homocystein-Werte (> 15 µmol/l) sind ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Erkrankungen (KHK, PVK, Schlaganfall) sowie für tiefe Beinvenen-Thrombosen.

Indikation

Bestimmung des Risikos für eine frühzeitig einsetzende Arteriosklerose, bei kardiovaskulären Erkrankungen, Thrombosen, genetisch bedingte Homocysteinämie.


Zusatzinformationen

Referenzbereiche:
für Nierengesunde
Optimaler Wert: unter 9 µmol/l

Ansteigendes Mortalitätsrisiko bei folgenden Werten:
9.0 - 14.9 µmol/l 1.9 fach
15.0 - 19.9 µmol/l 2.8 fach
über 20.0 µmol/l 4.5 fach

Bei eingeschränkter Nierenfunktion sind Werte unter 20 µmol/l anzustreben.



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz