Multimeren-Analyse des von-Willebrand-Faktors

Synonym VWF-Multimerenanalyse, Multimeren-Elektrophorese
Material Citrat-Blut (S-Monovette grün), alternativ: Citrat-Plasma 2 ml
Versandbedingung

Zügiger Transp. des Blutes ins Labor.
Express-Vers. am gl. Tag: kompl., unzentrif. Citrat-Monov. bei RT (1 Tag stabil);
Versand am Folgetag: Citrat-Pl. 2x abzentrifugieren und umgehend einfrieren (mind. -20 °C), Versand tiefgefr. auf Tr.-eis

Ansprechpartner Frau Dr. med. S. Fritz
Tel: 0371 333 33434 / 33435
Laborbereich Fremdversand Hämostaseologie
Hinweis

Die Multimerenanalyse detektiert qualitative und strukturelle Veränderungen des VWF und dient damit der Klassifizierung des VWS. Im Rahmen einer Stufendiagnostik des VWS sollten zunächst folgende Untersuchungen primär veranlasst werden: Thrombozytenzahl, Plättchenhämostasekapazität, Faktor-VIII-Aktivität, VWF-Antigen, VWF-Ristocetin-Kofaktor-Aktivität und VWF-Kollagenbindungsaktivität.

Indikation

Differenzierung der Subtypen des angeborenen/erworbenen von-Willebrand-Syndroms, insbesondere bei V. a. Typ 2 und/oder pathologischer Ratio (VWF:RCo/VWF:Ag bzw. VWF:CB/VWF:Ag < 0,7);
Abklärung einer Blutungsneigung bei schweren/chronischen Erkrankungen, insbesondere bei hämatoonkologischen und kardiologischen Patienten mit Thrombozytose



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz