Troponin T, hoch sensitiv

Synonym kardiales Troponin T hs, cTNThs
Material Li-Heparin-Plasma, Serum 0,5 ml
Versandbedingung

Vollblutstabilität max. 8 h

Ansprechpartner Herr Dr. rer. nat. D. Pohlers
Tel: 0371 333 33439
Laborbereich Klinische Chemie
Methode ECLIA, Sandwichtest mit monoklonalen cTNT-spez.Ak
Häufigkeit täglich
Hinweis

Der obere Schwellenwert bei Niereninsuffzienz liegt bei 30 ng/l. Assay-spezifische cut-offs (in ng/l) zum Ausschluss (sehr niedrig bzw. niedrig und kein 1/2h-delta) oder Einschluss (hoch oder 1/2h-delta) eines NSTEMI nach dem 0/1-h bzw. 0/2-h-Algorithmus (ESC guidelines 2020):


0/1-h sehr niedrig: < 5 niedrig: < 12 kein 1h-delta: < 3 hoch: > 52 1h-delta: > 5


0/2-h sehr niedrig: < 5 niedrig: < 14 kein 2h-delta: < 4 hoch: > 52 2h-delta: > 10

Indikation

V.a. Myocardzellschädigung bei z.B. Myocardinfarkt (AMI, MI), akutem Koronar-Syndrom (AKS), Angina Pectoris, Myokarditis, Kardiomyopathie, Herzinsuffizienz, invasiver Therapie (Herz-OP, PTCA, nicht-kardial. Chirurgie), sept. Schock, Schlaganfall, Lungenembolie, Nierenversagen, Herzprellung


Referenzbereich

Bezeichnung Einheit Geschlecht Alter Untergrenze Obergrenze
Troponin T, hoch sensitiv ng/l undifferenziert undifferenziert 14

Zusatzinformationen

Troponin T hoch sensitiv, ECLIA, Roche Diagnostics GmbH

Nachweisgrenze analytisch: 5 ng/l (0,005 µg/l)

Nachweisgrenze funktional: 13 ng/l (0,013 µg/l)

Obergrenze gesunde Population: 99.Perzentile VK < 10% (ESC/ACC Konsensus 2000): 14 ng/l (0,014 µg/l)

Abklärungsbereich: 14 - 100 ng/l (0,014 - 0,1 µg/l)

Die klinische Sensitivität des TNThs zur Diagnostik eines AMI ist sehr hoch, insbesondere in den ersten Stunden nach Einsetzen der Symptome. Trotz exklusiver Gewebespezifität resultiert allerdings bezüglich der Diagnose AMI daraus eine reduzierte klinische Spezifität, da auch andere Ursachen einer myokardialen Schädigung öfter zu dedektierbarem Troponin T führen.

Es ist daher von größter Bedeutung alle Kriterien zur Definition des AMI einzubeziehen; klinischer Kontext; pathologisches TNT > 99.Perzentile; Diagnostik.

Zur Abklärung der klin. Verdachtsdiagnose AMI ist eine Wiederholungsmessung des TNThs nach 3, 6 bzw. 12 Stunden angezeigt. Steigt oder fällt die Konzentration des Troponins, ist ein akutes kardiales Ereignis wahrscheinlich.

Ohne das ein akutes Koronarsyndrom (ACS) vorliegt, können nachfolgend gelistete Erkrankungen zu Erhöhungen der TNThs-Werte führen:

- Schwere akute und chronische Herzinsuffizienz

- Aortendissektion, Aortenklappenerkrankung, hypertrophe Kardiomyopathie

- Trauma, Ablation, Stimulation, Kardioversion, Endomyocardbiopsie

- Inflammatorische Erkrankungen, z.B. Myokarditis, myokard.Begleitreakt. b. Endo-/perikarditis

- Hypertensive Krise

- Tachy- oder Bradyarrhythmien

- Lungenembolie, schwerer pulmonaler Hochdruck

- Hypothyreose

- "Apical ballooning syndrome" (Tako-Tsubo-Kardiomyopathie)

- Chronische oder akute Niereninsuffizienz

- Akute neurolog. Erkrankungen, z.B. Schlaganfall, Subarachnoidalblutung

- Infiltrative Erkrankungen, z.B. Amyloidose, Hämochromatose, Sarkoidose, Sklerodermie

- Toxisch, z.B: Adriamycin, 5-Fluorouracil, Herceptin, Schlangengifte

- Verbrennungen, wenn > 30% der Körperoberfläche betroffen

- Rhabdomyolyse

- Kritisch kranke Patienten, besonders bei Lungenversagen, Sepsis.

 



Zurück zum Leistungsverzeichnis

Zentrum für Diagnostik GmbH am Klinikum Chemnitz